Beseitigung und Sanierung von Wasserschäden und Feuchteschäden

Beseitigung und Sanierung von Wasserschäden und Feuchteschäden

Gewerbliche Kunden

In den letzten Jahren konnten wir zahlreiche interessante und anspruchsvolle Projekte gemeinsam mit unseren Kunden angehen. Dabei haben wir immer höchsten Wert auf die Kundenzufriedenheit gelegt. Neben der Kundenzufriedenheit haben selbstverständlich Qualität und Dauerhaftigkeit einen hohen Stellenwert für uns.

Wir möchten unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen danken.

Wohn- und Geschäftshaus


Das Objekt


Wohn- und Geschäftshaus
PLZ: 14xxx

Das Objekt wurde als Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Das Mauerwerk des Kellers besteht aus Ziegelstein. Der Fußboden ist als Rollziegelpflaster auf Erdreich ausgebildet. Es fanden keinerlei Abdichtungsmaßnahmen gegen eindringende Feuchtigkeit statt. Die hohe Mauerfeuchte, Luftfeuchte und die Salzausblühungen erschwerten die Nutzung des Kellerbereichs als Abstellraum.

Die Bestandsaufnahme


Bei der Erstmessung konnte eine starke Durchfeuchtung des Kellerbereichs festgestellt werden. Das Steuergerät wurde zentral im Objekt angebracht. Von hier aus verlaufen auch alle Kabel in Kanälen zu den 2 Wandelelektroden und dem Bezugspotential. Hinzu kamen 5 Messachsen zur regelmäßigen Kontrolle des Trockenlegungsfortschrittes und zur Kontrolle der Trockenhaltung.

Das Ergebnis


Erstmessung: 09.04.2008
Mauerfeuchte: 11,52 Gewichts-%

Die regelmäßig durchgeführten und protokollierten Nachmessungen zeigten eine kontinuierliche Reduzierung der Mauerfeuchte.

4. Nachmessung: 20.09.2007
Mauerfeuchte: 2,61 Gewichts-%

Dies entsprach nach etwa 5 Monaten Entfeuchtung und Entsalzung etwa 75 % des Ausgangswertes.
Die Kellerräume können zukünftig uneingeschränkt genutzt werden.

Wohn- und Geschäftshaus


Das Objekt


PLZ: 99xxx
Das Objekt wurde als Wohnhaus errichtet. Es stand lange Jahre leer und sollte als Wohn- und Geschäftshaus umgenutzt werden.
Das Mauerwerk des Kellers besteht aus Ziegelstein. Es fanden keinerlei Abdichtungsmaßnahmen gegen eindringende Feuchtigkeit statt. Die hohe Mauerfeuchte, Luftfeuchte und die Salzausblühungen erschwerten die Nutzung des Kellerbereichs als Lagerraum der Gewerbefirma.

Die Bestandsaufnahme


Bei der Erstmessung konnte eine starke Durchfeuchtung des Kellerbereichs festgestellt werden.
Das Steuergerät wurde mit 4 Wandelelektroden und dem Bezugspotential verbunden. Hinzu kamen 7 Messachsen zur regelmäßigen Kontrolle des Trockenlegungsfortschrittes und zur Kontrolle der Trockenhaltung.

Das Ergebnis


Erstmessung: 21.12.2007
Mauerfeuchte: 8,85 Gewichts-%

Die regelmäßig durchgeführten und protokollierten Nachmessungen zeigten eine kontinuierliche Reduzierung der Mauerfeuchte.

6. Nachmessung: 17.03.2009
Mauerfeuchte: 3,18 Gewichts-%

Dies entsprach nach 1 Jahren Entfeuchtung und Entsalzung etwa 65 % des Ausgangswertes.

Die Kellerräume können zukünftig uneingeschränkt genutzt werden.

Wohn- und Geschäftshaus


Das Objekt


Wohn- und Geschäftshaus
PLZ: 99xxx

Das Objekt wurde 1773 auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus errichtet. 1778 war das freistehende und großzügig gestaltete Gebäude fertiggestellt. Das palaisartige Gestaltungskonzept prägt noch heute das historische Stadtbild.
Im Jahre 2003 wurde mit der umfangreichen Rekonstruktion des Gebäudes begonnen, dass seit 1977 als Ruine leer stand.
Es wird heute als Wohn- und Geschäftshaus genutzt.
Der Gewölbekeller wurde aus Natursteinmauerwerk errichtet und weist eine Wandstärke bis zu 125 cm auf.
Das Gebäude erhielt teilweise Vertikalsperren, wurde mit einer weißen Wanne im Kellerinneren und Sanierputz versehen.
Die hohe Mauerfeuchte, Luftfeuchte und die Salzausblühungen erschwerten die Nutzung.

Die Bestandsaufnahme


Bei der Erstmessung konnte eine sehr starke Durchfeuchtung des Kellerbereichs festgestellt werden. Das Steuergerät wurde zentral im Objekte angebracht. Von hier aus verlaufen auch alle Kabel in Kanälen zu den 4 Wandelelektroden und den 2 Bezugspotentialen. Hinzu kamen 3 Messachsen zur regelmäßigen Kontrolle des Trockenlegungsfortschrittes und zur Kontrolle der Trockenhaltung.

Das Ergebnis


Erstmessung: 21.11.2007
Mauerfeuchte: 19,47 Gewichts-%

Die regelmäßig durchgeführten und protokollierten Nachmessungen zeigten eine kontinuierliche Reduzierung der Mauerfeuchte.

4. Nachmessung: 17.04.2008
Mauerfeuchte: 6,13 Gewichts-%

Dies entprach nach etwa 5 Monaten Entfeuchtung und Entsalzung etwa 70 % des Ausgangswertes.

7. Nachmessung: 08.04.2009
Mauerfeuchte: 2,93 Gewichts-%

Das Mauerwerk ist als trocken einzustufen und die Entfeuchtung ist daher abgeschlossen.
 
powered by
anuvito - art, projects and styles